Flügelunterseite einstraken

21.11.2015

Weiter gehts. Die P-80 hat ja noch den Rücken und die “Lenden” offen. Heute wurde die Rumpfunterseite bis zur Wurzelrippe eingekleidet. Dazu habe ich zuerst ein Stück Nasenleiste im passenden Winkel zwischen die Wurzelrippe und den Spant davor eingeklebt. Die Beplankung des Flügelansatzes mündet in diese Leiste und definiert so die engen Radien, die mit den Balsaleisten kaum masshaltig und symetrisch zu erreichen wären.

IMG_20151120_220112

Danach konnte von der Mitte ausgehend der Rest der Beplankung aufgebracht werden. So wie vorne die Balsa-Nasenleiste den Abschluss definiert, ist es bei der Flügelhinterkannte ein zwischen zwei Spanten eingeklebtes 0.6mm Sperrholzblättchen , welches nicht nur die Flucht sondern auch die Form des Übergangs vorgibt. Die letzte Leiste war die zweit-Äusserste, die in langwieriger Mess- und Schleifarbiet genau eingepasst wurde. Befriedigt stellet ich fest, dass die linke und die rechte Leiste genau die selben Masse benötigten um die letzte Lücke auf der Unterseite zu füllen :)

IMG_20151120_232113 IMG_20151120_232921 IMG_20151120_233306 IMG_20151120_233326

Auf der Lufteinlaufsseite ist die Beplanung inzwischen über die neuraligische Stelle des Rumpf-Flächenübergangs hochgezogen:

IMG_20151121_001257

Vier Stunden bin ich heute dran gesessen. Entweder bin ich ein sehr langsamer Bauer oder das ist wirklich eine Heidenarbeit ;) Aber zum wie fast immer tollen Sounds und Blackmusic Special brauch ich nicht zu hetzen :D

Tags: